Einladung zur Diskussion Mit anschließendem Film - im Kikubi

14.04.2024 um 18 Uhr im Kikubi in Bingen

Bingen – Die Grüne Europaabgeordnete Jutta Paulus wird am 14.04.2024 um 18 Uhr im Kikubi sein, um über Trinkwasser und Naturschutz zu sprechen. Die Veranstaltung bietet Gelegenheit für Bürgerinnen und Bürger, direkt mit einer der profiliertesten Umweltpolitikerinnen in der Europäischen Union ins Gespräch zu kommen und sich über aktuelle europäische Entwicklungen und Herausforderungen zu informieren.

 

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger und ist selbstverständlich kostenfrei. Es besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen, Ideen einzubringen und sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen.

 

Titel: Dark Waters - Vergiftete Wahrheit

Datum: 14.04.2024
Uhrzeit: 18 Uhr- Filmstart 19 Uhr
Ort: Kikubi - Mainzer Straße 55411 Bingen

 

Zur Person

Jutta Paulus (*1967) ist studierte Pharmazeutin und war lange Unternehmerin. Seit 2019 gehört sie dem Europäischen Parlament an und ist Mitglied der Fraktion DIE GRÜNEN/EFA. Paulus wird, über Parteigrenzen hinweg, für ihre Expertise in den Bereichen Natur-, Klima- und Umweltschutz geschätzt. Das Magazin Politico Europe wählte sie 2023 zu einer der wichtigsten Politikerinnen Europas für den Green Deal. Zuletzt hat sie maßgeblich dazu beigetragen, das EU Gesetz zur Wiederherstellung der Natur sowie die Methan-Verordnung auf den Weg zu bringen. Beide Vorhaben sind wichtige Beiträge für den Klima- und Artenschutz und Kernstücke der Green Deal Gesetzgebung.

 

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

 

Katharina Lindner Silke Dietz

NATUR:

 

“Erhalten, was uns erhält! Ohne gesunde Ökosysteme haben wir kein Trinkwasser, keine fruchtbaren Böden und  keine saubere Luft. Ökosysteme speichern klimaschädliche Treibhausgase und mildern die Folgen von Extremwetterereignissen ab. Die Natur ist unsere Verbündete im Kampf gegen die Klimakrise.  Europa braucht eine Gemeinsame Agrarpolitik, die nachhaltiges Wirtschaften belohnt, eine Pestizidzulassung nach wissenschaftlichen Standards und eine bessere Vernetzung unserer Schutzgebiete.”


Medizinische Versorgung in Bingen sicherstellen

Mit großer Sorge sehen wir die Insolvenz des Heilig Geist – Krankenhauses in Bingen und befürchten eine weitere Verschlechterung der medizinischen Versorgung in unserer Region. Es ist für die Binger Grünen keine Lösung, immer mehr kranke Menschen in die bereits überlasteten Ambulanzen in Mainz und Bad Kreuznach zu schicken. Das Personal dort arbeitet bereits am oder über dem Limit und die Patienten leiden in den Wartezimmern über Stunden.

 

In Bingen zeigt sich  - wie andernorts auch -, dass es dringend erforderlich ist, kleinere Krankenhäuser mit allen Kräften zu unterstützen bis die Gesundheitsreform voll greift.

Wir bedauern, dass die bisherigen Gespräche zwischen der Marienhaus-Gruppe, der Hospitalstiftung, der Stadt Bingen sowie dem Kreis Mainz-Bingen und dem Land zu keinem tragfähigen Ergebnis geführt haben. Daher fordern wir, die Rahmenbedingungen sowie die Kapazitäten und tatsächlichen Bedarfe insbesondere in der Notfallversorgung zu analysieren und mit allen Beteiligten aus Ärzteschaft, Rettungsdiensten, Trägern und Patientenvertretungen ein zukunftsfähiges Konzept für die medizinische Versorgung zu entwickeln, das den kranken Menschen nicht aus den Augen verliert.

 

„Große Chancen sehen wir im Modell einer wohnortnahen Grundversorgung mit ambulanten ärztlichen Leistungen mit einer Notfallanlaufstelle“ so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Stadtratsfraktion Bündnis90/Die Grünen, Ursula Hartmann-Graham. 

 

„Die wohnortnahe gesundheitliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger muss es uns wert sein, in dieser schwierigen Situation auch finanzielle Mittel bereitzustellen, um die notwendige  Übergangsphase ohne Einschnitte zu meistern und ein zukunftsfähigen Konzept zu entwickeln“ ergänzt Roland Böse, Fraktionssprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen.

 

Bingen, den 21. März 2024

Ursula Hartmann-Graham
Stv. Fraktionssprecherin


Schutzstreifen sowie Parkraum für Anwohner und Handel erhalten

Pressemitteilung der Stadtratsfraktion, 09.03.2023. Binger Grüne wollen Radfahrer nicht benachteiligen und Schutzstreifen sowie Parkraum für Anwohner und Handel erhalten.

 

   Mehr »

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>